DE | EN | FR

Impreglon Umsatz steigt um 16 % im 3. Quartal 2012
16 % EBITDA - Ergebnis bei schwächerer Konjunktur

23.10.2012:

Was sich bereits im 2. Quartal abzeichnete, hat sich nun im 3. Quartal verstärkt bemerkbar gemacht: Ein weiterer leichter Rückgang der Auftragseingänge, insbesondere im Bereich Automotive. Während die in den Vormonaten getätigten Akquisitionen für ein hohes anorganisches Wachstum sorgten, blieb das organische Wachstum mit 7 % hinter den Erwartungen zurück, so dass die neu geschaffenen Kapazitäten nicht ausgelastet werden konnten. Die mit der erfolgreichen Platzierung der Wandelanleihe (EUR 15 Mio.) verbundenen Kosten und Zinsen sowie die im Vergleich zum Vorjahr erhöhte Aktienanzahl haben das Ergebnis per Aktie um 30 % auf EUR 0,33 reduziert.

Wenn gleich die konjunkturelle Abschwächung nicht mit der Situation in 2009 vergleichbar ist, so wirkt sie sich doch dämpfend auf die Erträge aus. Der hohe Fixkostenanteil der Werke erfordert eine entsprechend hohe Auslastung und damit eine stabile Konjunktur. Die mit den Akquisitionen verbundene geografische und technologische Verbreiterung sollte zukünftig dafür sorgen, dass sich diese konjunkturelle Abhängigkeit stark reduziert. In diesem Zusammenhang wird  Impreglon mit Wirkung zum 1. November 2012 einen neuen Standort in Parchim übernehmen.

Das Management ist für 2013 verhalten optimistisch und rechnet damit, dass sowohl Umsatz als auch Erträge wieder im zweistelligen Bereich gesteigert werden können.

Mit 26 Werken in 12 Ländern auf 4 Kontinenten ist Impreglon eines der weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Oberflächentechnik.

 

 

   30.09.2012 

 

30.09.2011

+/- %

Umsatz (TEUR)

 

63.942

      55.166       

16

EBITDA (TEUR)

 

10.224

10.786

- 5

EBIT (TEUR)

 

5.342

6.100

- 12

EBT (TEUR)

 

3.818

    5.252    

- 27

Nettoergebnis (TEUR)

 

2.673

3.676

- 27

Ergebnis pro Aktie (EUR)

 

0,33

0,47

- 30

 
Dieser Artikel als PDF