Schön verpackt ist gut – schön und effizient ist besser.

Oberflächentechnik in der Verpackungsindustrie: Bester Schutz für Gut und Maschine

Sie ist wahrscheinlich das wichtigste Nebenprodukt: die Verpackung. Von der Herstellung bis zur Empfangnahme durch den Endkunden schützt sie Waren vor Beschädigungen, vereinfacht den Transport durch Gebinde und verleiht dem Produkt die passende Optik. Oberflächentechnik in der Verpackungsindustrie verbessert die Haltbarkeit der Maschinen und schafft gute Voraussetzung für höhere Geschwindigkeiten – damit Verpacken effizient und reibungslos abläuft.

weiterlesen

Kompetenz in der Verpackungsindustrie

Seit
0
Jahren
Mit über
0
Kunden weltweit.
Mit mehr als
0
Produkten im Einsatz.

Anwendungen

Möglichst schnell und fehlerfrei – das sind die Anforderungen in der Verpackungsindustrie. Die Beschichtungsqualität macht da oft den entscheidenden Unterschied.

Details

Mehr Info
Kartonproduktion

Höhere Produktionsgeschwindigkeit durch verbesserte Gleiteigenschaften

Details

Mehr Info
Verschweißen von Kunststoff-Folien

Hervorragende Antihafteigenschaften für das Verschweißen von Folienverpackungen

Details

Mehr Info
Trockennahrung

Befüllung ohne Anhaftungen und Verklumpungen dank Antihaftbeschichtung

Kartonproduktion (Gleitbeschichtung)

Kartonproduktion

Bei der Herstellung von Kartons wird die Rohpappe in die gewünschte Form gestanzt, an den Kanten mit Kleber versehen und über eine Transportvorrichtung zur Weiterverarbeitung befördert. Dabei bleiben die Kartonagen häufig an der stumpfen Metallschiene der Fördervorrichtung hängen. Durch die Ablagerung von Stanzresten und Kleber wird dieser Effekt zusätzlich verstärkt.

Häufige Maschinenstopps, lange Reinigungszeiten

Damit die Produktion nicht zu häufig stoppt, muss der Maschinenführer die Anlage ständig reinigen und die Produktionsgeschwindigkeit drosseln. Wertvolle Produktionszeit geht verloren und weniger Kartons werden hergestellt.

PlasmaCoat®

Durch das Beschichten der Transportschiene mit PlasmaCoat® lässt sich die Produktions-Geschwindigkeit erheblich erhöhen. Die verbesserten Gleiteigenschaften sorgen dafür, dass die Kartonpappen nicht hängen bleiben.

Höhere Effizienz, weniger Maschinenstopps

Die Maschinen müssen nicht mehr gestoppt werden, das ständige Reinigen entfällt, die Produktionskosten sinken.

Verschleißfeste Kombinationsschichten

Das PlasmaCoat®-Beschichtungsverfahren verbindet die extreme Oberflächenhärte und den hervorragenden Verschleißschutz von thermisch gespritzten Metallbeschichtungen oder Keramikbeschichtungen mit den Antihafteigenschaften und den Gleiteigenschaften von Polymeren und Fluorpolymeren.

Darüber hinaus lassen sich durch PlasmaCoat®-Kombinationsbeschichtungen sehr gute Traktionseigenschaften mit verschiedenen Rauhigkeiten und Profilen herstellen. Als Träger der Verschleißschutzbeschichtung fungiert wahlweise eine eingelagerte Metall- oder Keramikbeschichtung.

Schichtdicken: 80 µm bis 295 µm
Temperaturbereich: -40 °C bis +270 °C
Rauhigkeiten (Ra): 1,5 µm bis 17,5 µm
Oberflächenhärte: 28 bis 70 HRc
Lebensmittelzulassung nach FDA: ja, bei einigen Beschichtungstypen
Polymerschicht
metallisch/keramische Verstärkungsschicht
Grundwerkstoff

Verschweißen von Kunststoff-Folien (Antihaftbeschichtung)

Verschweißen von Kunststoff-Folien

Verschweißen von Kunststoff-Folien, z.B. beim Verschließen von PE-Beuteln

Hohe Temperaturen, lebensmittelsicher

Vermeidung von Anhaftungen und Schutz vor Abnutzung und Beschädigungen bei hohen Temperaturen. Zulassung für Lebensmittelkontakt.

PlasmaCoat®

Mit PlasmaCoat® erhalten die Schweißbalken hervorragende Antihafteigenschaften und einen sehr guten Verschleißschutz, der auch bei hohen Temperaturen gewährleistet werden kann. Die Beschichtung verfügt über eine FDA-Zulassung.

Höhere Produktivität

Einsparung von Reinigungs- und Wartungszeiten, weniger Ausschuss.

Verschleißfeste Kombinationsschichten

Das PlasmaCoat®-Beschichtungsverfahren verbindet die extreme Oberflächenhärte und den hervorragenden Verschleißschutz von thermisch gespritzten Metallbeschichtungen oder Keramikbeschichtungen mit den Antihafteigenschaften und den Gleiteigenschaften von Polymeren und Fluorpolymeren.

Darüber hinaus lassen sich durch PlasmaCoat®-Kombinationsbeschichtungen sehr gute Traktionseigenschaften mit verschiedenen Rauhigkeiten und Profilen herstellen. Als Träger der Verschleißschutzbeschichtung fungiert wahlweise eine eingelagerte Metall- oder Keramikbeschichtung.

Schichtdicken: 80 µm bis 295 µm
Temperaturbereich: -40 °C bis +270 °C
Rauhigkeiten (Ra): 1,5 µm bis 17,5 µm
Oberflächenhärte: 28 bis 70 HRc
Lebensmittelzulassung nach FDA: ja, bei einigen Beschichtungstypen
Polymerschicht
metallisch/keramische Verstärkungsschicht
Grundwerkstoff

Trockennahrung (Antihaftbeschichtung)

Trockennahrung

Zuführung von Süßstoffpulver bei der Produktion von Trockennahrung

Starker Abrieb, Verklumpungsgefahr

Vermeidung von Anhaftungen und Verklumpungen sowie Schutz vor Abrieb.

PlasmaCoat®

Mit PlasmaCoat® erhalten die Entenschnabellader hervorragende Antihafteigenschaften und eine sehr gute Abrieb- und Stoßfestigkeit. Pulverablagerungen werden vermieden, die Befüllung erfolgt ohne Verklumpungen oder Anhaftungen an den Seitenwänden.

Verbesserte Prozesse, höhere Effizienz

Einsparung von Reinigungs- und Wartungszeiten, Vermeidung von Produktionsstörungen.

Verschleißfeste Kombinationsschichten

Das PlasmaCoat®-Beschichtungsverfahren verbindet die extreme Oberflächenhärte und den hervorragenden Verschleißschutz von thermisch gespritzten Metallbeschichtungen oder Keramikbeschichtungen mit den Antihafteigenschaften und den Gleiteigenschaften von Polymeren und Fluorpolymeren.

Darüber hinaus lassen sich durch PlasmaCoat®-Kombinationsbeschichtungen sehr gute Traktionseigenschaften mit verschiedenen Rauhigkeiten und Profilen herstellen. Als Träger der Verschleißschutzbeschichtung fungiert wahlweise eine eingelagerte Metall- oder Keramikbeschichtung.

Schichtdicken: 80 µm bis 295 µm
Temperaturbereich: -40 °C bis +270 °C
Rauhigkeiten (Ra): 1,5 µm bis 17,5 µm
Oberflächenhärte: 28 bis 70 HRc
Lebensmittelzulassung nach FDA: ja, bei einigen Beschichtungstypen
Polymerschicht
metallisch/keramische Verstärkungsschicht
Grundwerkstoff