Läuft wie am Schnürchen – mit der richtigen Beschichtung

Vliesstoffindustrie

Bei Produktionsgeschwindigkeiten von 1000 m/min greifen sogar leichte Kunststoff- und Nonwoven-Materialien die Oberflächen an. Aluminiumoberflächen und Antihaftbeschichtungen sind in vielen Anwendungen schnell abgetragen. Verschleiß durch SAP-Pulver, Hotmelt-Reste und Materialablagerungen, Führungen und Wendestangen mit hohem Reibwert, Anhaftungen von Klebern auf Vakuumtrommeln oder Lycrafäden, die Führungen verschleißen – nur einige Faktoren, die Wartungen erfordern und Stillstandszeiten verursachen.

Jedes Teil hat einzigartige Anforderungen im Produktionsprozess. Impreglon hat Beschichtungen entwickelt, die Ihre Maschinenlaufzeit erhöhen, Ihre Prozesse verbessern und Ihre Kosten senken. Mit kundenorientierten Beschichtungen und der Auswahl geeigneter Zusatzwerkstoffe bietet Impreglon eine Reihe von Lösungen mit herausragenden Antihafteigenschaften und unvergleichliche Verschleißfestigkeit – die Antwort auf steigende Qualität und Produktivität.

Kompetenz in der Vliesstoffindustrie

Seit
0
Jahren
Mit über
0
Kunden
Mit mehr als
0
Produkten

Anwendungen

Bei hohen Geschwindigkeiten muss die Beschichtung perfekt auf die Anwendung abgestimmt sein. Wir stellen Ihnen drei Beispiele vor, wie das gelingt.

Details

Mehr Info
Damenbinden

Vermeidung von Anhaftungen auf Walzen und Verbesserung der Traktionseigenschaften

Details

Mehr Info
Vliesmaterial

Korrosionsschutz-Beschichtung mit sehr gutem Barriereschutz für feuchtwarme Umgebung

Details

Mehr Info
Non-Woven-Material

Antihaft-Beschichtung für bessere Bahnspannung und gegen Verstopfung

Damenbinden (Antihaftbeschichtung)

Damenbinden/Slipeinlagen

Bei der Produktion von Damenbinden werden selbstklebende Tapes auf der Rückseite der Slipeinlagen aufgebracht, um das Verrutschen zu verhindern und einen möglichst hohen Tragekomfort zu gewährleisten.

Vermeidung des Anhaftens an Vakuumwalzen

Bei der Verarbeitung der klebenden Tapes kommt es immer wieder zu Anhaftungen auf den dazu eingesetzten Vakuumwalzen.

TempCoat®

Die guten Antihafteigenschaften von TempCoat® in Verbindung mit einer verschleißfesten glatten Oberfläche sorgen für einen reibungslosen Produktionsablauf.

Kurze Reinigungszeit, bessere Prozesse

Verkürzung der Stillstandzeiten und Einsparung von Reinigungszeit.

Verschleißfeste Gleitbeschichtungen mit Antihafteigenschaften

Mit dem TempCoat®-Beschichtungsverfahren werden Polymer- und Fluorpolymer-Schichten hergestellt, die sich durch ausgeprägte Antihafteigenschaften und sehr gute Gleiteigenschaften auszeichnen.

Durch zusätzlich eingelagerte Verstärkungsschichten lassen sich Gleitbeschichtungen mit hoher Verschleißfestigkeit kombinieren.

TempCoat®-Beschichtungen werden z.B. auf Aluminium, Stahl, Edelstahl, Kupfer, Keramiken und auch Kunststoffen aufgetragen.

Schichtdicken: 10 µm bis 100 µm
Temperaturbereich: -40 °C bis +285 °C
Rauhigkeiten (Ra): bis ca 1,0 µm
Lebensmittelzulassung nach FDA: ja, bei wenigen Beschichtungstypen
Fluorpolymerschicht
Verstärkungsschicht (alternativ)
Verbindungsschicht (alternativ)
Grundwerkstoff

Vliesmaterial (Antihaftbeschichtung & Korrosionsschutz)

Vliese

Bei der Herstellung von Vliesmaterial wird Zellulose über Trockensiebe geführt, die wiederum über große Walzen laufen. Mit der Entwässerung über die Trockensiebe erfolgt die schrittweise Umwandlung der Zellulose in bahnförmiges Material.

Hohe Geschwindigkeit und hoher Verschleiß

Die Restfeuchte sorgt dafür, dass des Material schnell an den Walzen festklebt. In Verbindung mit einer hohen Produktionsgeschwindigkeit kommt es zu einem starken Verschleiß der Walzenoberflächen. Die feuchtwarme Umgebung sorgt zudem für eine hohe Korrosionsgefahr.

PlasmaCoat® und MagnaCoat®

Eine spezielle Kombination von PlasmaCoat® und MagnaCoat® sorgt für die notwendige mechanische Stabilität, einen hervorragenden Korrosionsschutz, ausgezeichnete Antihafteigenschaften und einen sehr guten Barriereschutz in der aggressiven, feuchtwarmen Umgebung.

Optimale Produktivität, weniger Stillstand

Vermeidung von Maschinenstillstand und teuren Beschädigungen. Aufwendige Reinigungsmaßnahmen entfallen, die Produktivität wird deutlich gesteigert.

Verschleißfeste Kombinationsschichten

Das PlasmaCoat®-Beschichtungsverfahren verbindet die extreme Oberflächenhärte und den hervorragenden Verschleißschutz von thermisch gespritzten Metallbeschichtungen oder Keramikbeschichtungen mit den Antihafteigenschaften und den Gleiteigenschaften von Polymeren und Fluorpolymeren.

Darüber hinaus lassen sich durch PlasmaCoat®-Kombinationsbeschichtungen sehr gute Traktionseigenschaften mit verschiedenen Rauhigkeiten und Profilen herstellen. Als Träger der Verschleißschutzbeschichtung fungiert wahlweise eine eingelagerte Metall- oder Keramikbeschichtung.

Schichtdicken: 80 µm bis 295 µm
Temperaturbereich: -40 °C bis +270 °C
Rauhigkeiten (Ra): 1,5 µm bis 17,5 µm
Oberflächenhärte: 28 bis 70 HRc
Lebensmittelzulassung nach FDA: ja, bei einigen Beschichtungstypen
Polymerschicht
metallisch/keramische Verstärkungsschicht
Grundwerkstoff

Kunststoffbeschichtungen für schweren Korrosionsschutz

MagnaCoat® Beschichtungen sind dickschichtige Polymerbeschichtungen und Fluorpolymerbeschichtungen, die eine nahezu porenfreie Oberfläche haben. Sie besitzen einen ausgezeichneten Korrosionsschutz, gute Antihafteigenschaften, eine hohe elektrische Durchschlagsfestigkeit auch bei höheren Temperaturen und leisten einen hervorragenden Barriereschutz im Bereich der chemischen Beständigkeit.

Alle Materialien aus Aluminium, Stahl, Edelstahl oder andere Legierungen eignen sich für eine MagnaCoat® Kunststoffbeschichtung.

Schichtdicken: 100 µm bis 800 µm
Temperaturbereich: -40 °C bis +260 °C
Rauhigkeiten (Ra): bis ca. 1,5 µm
Lebensmittelzulassung nach FDA: ja, nach einigen Beschichtungstypen
Deckschicht mit Sperrschicht
Polymerschicht mit Sperrschicht
Verbindungsschicht
Grundwerkstoff

Non-Woven-Material (Antihaftbeschichtung)

Non-Woven-Material

Bei der Produktion von Non-Woven-Materialien erfolgt die Trocknung feuchter Bahnen mit Hilfe von Warmluftströmungen nach dem Prinzip der Schwebetrocknung. Dabei wird die Bahn berührungslos bei Geschwindigkeiten von ca. 305 m/min durch eine Reihe von Luftkissen transportiert.

Vermeidung von Verstopfung der Trockendüsen

Für eine hohe Qualität ist die absolute Sauberkeit der Produktionsumgebung zwingend notwendig. Beim Anlauf und Stoppen der Anlage kann die Bahnspannung variieren und noch nicht getrocknetes Material an der Düsenoberfläche haften bleiben.

PlasmaCoat®

Die PlasmaCoat®-Beschichtung verhindert die Anhaftung des Bahnmaterials und reduziert die Ansammlung von Schwebstoffen aus der Umgebung. Sie beugt der teilweisen oder vollständigen Verstopfung der Trocknerdüsen vor.

Weniger Stillstand, höhere Produktivität

Vermeidung von Maschinenstillstand und aufwendigen Reinigungs- und Wartungsarbeiten. Die Produktivität wird deutlich gesteigert.

Verschleißfeste Kombinationsschichten

Das PlasmaCoat®-Beschichtungsverfahren verbindet die extreme Oberflächenhärte und den hervorragenden Verschleißschutz von thermisch gespritzten Metallbeschichtungen oder Keramikbeschichtungen mit den Antihafteigenschaften und den Gleiteigenschaften von Polymeren und Fluorpolymeren.

Darüber hinaus lassen sich durch PlasmaCoat®-Kombinationsbeschichtungen sehr gute Traktionseigenschaften mit verschiedenen Rauhigkeiten und Profilen herstellen. Als Träger der Verschleißschutzbeschichtung fungiert wahlweise eine eingelagerte Metall- oder Keramikbeschichtung.

Schichtdicken: 80 µm bis 295 µm
Temperaturbereich: -40 °C bis +270 °C
Rauhigkeiten (Ra): 1,5 µm bis 17,5 µm
Oberflächenhärte: 28 bis 70 HRc
Lebensmittelzulassung nach FDA: ja, bei einigen Beschichtungstypen
Polymerschicht
metallisch/keramische Verstärkungsschicht
Grundwerkstoff