Language
moers@impreglon.de +49 2841 3829

Willkommen bei der Impreglon in Moers

Mit Wirkung zum 01. September 2016 wurde die ehemalige GF-Flamm-Metallspritz GmbH in die Impreglon Gruppe integriert und in Impreglon Moers GmbH umfirmiert.

Das Unternehmen ist seit 1979 spezialisiert auf das Auftragen von Beschichtungen durch Thermisches Spritzen. Unsere Beschichtungslösungen eignen sich sowohl für den Schutz und die Funktionalität von Neuteilen als auch für die Reparatur betriebsbeanspruchter und verschlissener Bauteile. Zusätzlich zur Beschichtung durch unterschiedliche Verfahren des Thermischen Spritzens leisten wir auch die notwendige mechanische Vor- und Fertigbearbeitung. Bei Bedarf können wir die Beschichtung auch bei Ihnen vor Ort durchführen.


Unsere Beschichtungsleistungen als Teil der Impreglon-Gruppe:

  • Verschleißschutz
  • Traktionsbeschichtungen

Unsere Verfahrensleistungen als Teil der Impreglon-Gruppe:

  • Thermisches Spritzen

Kontakt & Anfahrt

Moers

Impreglon Moers GmbH
Altenbruchstraße 10
47447 Moers

+49 2841 3829 +49 2841 34424
moers@impreglon.de

Sonderleistungen an unserem Standort

  • Drehen
  • Schleifen
  • Superfinishen
  • Läppen
  • Honen

Leistungsspektrum der Impreglon Moers

Kompetenz & Know-how

Wir verstehen die Bedürfnisse unser Kunden, die Funktion Ihrer Bauteile und die Anforderungen in der jeweiligen Anwendung. Auch die terminlichen Randbedingungen, insbesondere bei Reparaturarbeiten, sind uns bekannt und wir gewährleisten als Serviceunternehmen kurze Lieferzeiten mit ausgezeichneter Schichtqualität und genauer Maßhaltigkeit.

Neuteile

Die Steigerung der Leistung und Produktivität von Maschinen und Anlagen erhöht die Beanspruchung der Bauteile und erfordert zusätzliche Maßnahmen zur Sicherstellung der Funktion. Hochbeanspruchte Oberflächen müssen geschützt werden, dass sie den Belastungen standhalten. Verschleißbeständige Beschichtungen garantieren Funktionalität, erhöhen die Standzeit und liefern die gewünschten Eigenschaften. Viele Anwendungen werden erst durch den Einsatz einer Beschichtung möglich.

Service & Reparatur

Verschleiß gehört zu den unerwünschten Begleiterscheinungen im industriellen Umfeld, wenn bewegende Bauteile miteinander in Kontakt stehen. Änderungen der Bauteilgeometrie oder der Oberflächeneigenschaften führen zu einer Beeinträchtigung der Funktion oder gar zum Versagen des Systems. Durch thermisch gespritzte Beschichtungen lassen sich die Geometrie und Funktion verschlissener Bauteile wiederherstellen und die Eigenschaften der Oberfläche zusätzlich verbessern.

Anwendungen & Einsatzbereiche

Unsere Beschichtungen finden Einsatz in den unterschiedlichsten Industriebereichen. Laufflächen von Kolbenstangen und Ventilspindeln, Gleit- und Dichtsitze von Turbinen-, Kompressoren- und Elektromotorenläufern, Lager-, Schrumpf- und Kupplungssitze von Achsen und Wellen, Lagerbohrungen von Gehäusen und Rädern, Laufflächen von Zylindern und Zylinderlaufbuchsen, Zahnräder, Getriebe- und Ritzelwellen, Walzenoberflächen, Zapfen, Wellenschonhülsen, Buchsen und viele weitere Bauteile.

Verfahren

Beim Thermischen Spritzen wird der als Draht oder Pulver vorliegende Schichtwerkstoff auf- oder angeschmolzen und auf das zu beschichtende Bauteil beschleunigt. Die verschiedenen Verfahren des Thermischen Spritzens unterscheiden sich in der Form des Spritzwerkstoffs sowie in der Art der thermischen Energie zum Schmelzen des Werkstoffs und der kinetischen Energie zum Beschleunigen der Spritzpartikel. Die Schichteigenschaften wie Rauheit, Porosität, Haftfestigkeit, Härte, Verschleiß- und Korrosionsbeständigkeit werden daher nicht nur durch den Schichtwerkstoff, sondern auch durch das Spritzverfahren bestimmt. Die für das Thermische Spritzen üblichen Schichtdicken liegen je nach Schichttyp und Anwendung zwischen einem Zehntel bis zu mehreren Millimetern.

Schichtwerkstoffe

Aufgrund der Vielfalt der verarbeitbaren Werkstoffe ist das Thermische Spritzen vielen anderen Beschichtungsverfahren überlegen. Neben Metallen und Legierungen können Hartmetalle und Keramiken aufgetragen werden, was eine gezielte Werkstoffauswahl für die jeweilige Anwendung ermöglicht. Werkstoffbeispiele für unsere Schichtsysteme sind Chrom- und Chrom-Nickel Stahl, Nickel- und Nickel-Chrom-Legierungen sowie Nickel- oder Kobalthartlegierungen. Zudem bieten wir Kupfer- und Aluminiumlegierungen, Aluminiumbronze und Zinnlegierungen (Weissmetall) an. Molybdän sowie Wolfram- und Chromkarbid (in Metallmatrix) stehen ebenfalls in unserem Portfolio. Wir beraten Sie gerne über die Eigenschaften der einzelnen Werkstoffe und finden gemeinsam die beste Lösung.

Mechanische Bearbeitung

Je nach Schichtwerkstoff und gewünschter Oberflächengüte werden Spritzschichten durch Drehen oder Schleifen bearbeitet. Aufgrund der Härte einiger Schichten ist eine Bearbeitung nur durch Schleifen mit Diamantwerkzeugen möglich. Nachfolgende Bearbeitungsschritte sind das Polieren, Läppen, Honen und das Superfinishen, wodurch je nach Funktion gezielte Oberflächenrauhtiefen hergestellt werden können. Die Bearbeitung von Spritzschichten erfordert Know-how und das richtige Werkzeug, nur so sind geringe Maßtoleranzen im tausendstel Millimeter Bereich zu gewährleisten. Schneidstoffe und Schnittparameter müssen dabei dem Schichtwerkstoff angepasst werden, um den Schichtverbund nicht zu schädigen und eine ausreichend hohe Werkzeugstandzeit zu erreichen.

Mitarbeiter

Technisch ausgereifte Anlagentechnik und leistungsfähige Bearbeitungsmaschinen sind die Grundlage, motivierte und qualifizierte Mitarbeiter der Schlüssel zum Erfolg. Ob in der Produktion bei der Bearbeitung der Bauteile oder in der Verwaltung bei der Abwicklung Ihrer Aufträge, wir tun unser Bestes.