Language
zwoenitz@impreglon.de +49 37754 505 0

Willkommen bei der Impreglon Zwönitz GmbH

Impreglon Oberflächentechnik ist Ihr Spezialist für funktionale Beschichtungen auf Basis von Fluorpolymeren, Metallen, Kunststoffen, Keramik und Pulverlack.

Seit Gründung der Firma hat sich das Unternehmen als flexibles, zukunftsorientiertes Lohnveredlungsunternehmen ausgezeichnet. Heute werden in unseren drei Standorten, mit rund 300 qualifizierten und hoch motivierten Mitarbeitern, auf reichlich 60.000 m² Industriefläche technisch funktionelle sowie dekorative Beschichtungen auf höchstem Qualitätsniveau ausgeführt.

Modernste leitrechnergesteuerte Anlagentechnik gepaart mit hochmotivierten Mitarbeitern sowie einer tiefgreifenden Organisation sichern ein optimiertes Preis- / Leistungsspektrum.                   

Schutz, Funktionalität und Optik zeichnet die Produktionsergebnisse aus. Um dieses hohe Qualitätsniveau sicherzustellen, verfügt das Unternehmen über eigene Forschungs- und Entwicklungseinheiten zur fortwährenden Verbesserung der Beschichtungstechnologie.

Produktivität, Qualität und Umweltschutz sind Begriffe, die untrennbar miteinander verbunden sind.

Modernste Anlagen und Technologien gewährleisten eine konsequente Ausrichtung des Unternehmens auf kontinuierliche Qualitätssicherung und ganzheitliches Umweltmanagement.

Dies spiegelt sich in der Zertifizierung nach ISO / TS 16949:2009, sowie der EG-Öko-Audit-Verordnung EMAS          (konform zu DIN 14001) wieder.

Impreglon Zwönitz GmbH ist Preisträger des europäischen EMAS-Umweltaward 2007 des sächsischen Umweltpreises 2008 sowie des deutschen EMAS-Umweltaward 2010.

Mit der 2010 auf über 10.000 m² Dachfläche errichteten Photovoltaik-Anlage reduziert die Impreglon Zwönitz GmbH nicht nur ihre Energiekosten sondern trägt hiermit maßgeblich zu weiteren Emissionseinsparungen und zum Umweltschutz bei.

Unsere Beschichtungsleistungen als Teil der Impreglon-Gruppe:

  • Zink
  • Zink-Eisen
  • Zink-Nickel
  • Zinkphosphat
  • Manganphosphat
  • Chemisch Nickel
  • Kupfer
  • Nickel
  • Zinn
  • Pulverbeschichtung
  • Partielle Beschichtungen

Kontakt & Anfahrt

Zwönitz

Impreglon Zwönitz GmbH
Lutherstraße 18
08297 Zwönitz

+49 37754 505 0 +49 37754 505 24
zwoenitz@impreglon.de

Weitere Leistungen

  • Wasserstoffentspröden (Tempern): Online verknüpfte und über Wärmesonden rund um die Uhr dokumentierte Temperöfen ( bis 250 C° ) ermöglichen eine sichere und 100% rückverfolgbare Wasserstoffentsprödung hochfester Teile oder aber auch Wärmeentspannen / Aushärten zur optimalen Oberflächenveredlung. Chargenreine Rückverfolgbarkeit wird über separate, mitgelieferte und kostenfreie Temperprotokolle ( Prüfzeugnis ) gewährleistet.
  • Vibrationsgleitschleifen (Trowalisieren): In aneinander verketteten Rundgleitschleiftrögen der Firma Rösler kann mit verschiedensten Compounds / Gleitschleifsteinen beinahe jedes Metall gleitgeschliffen ( entgratet ) werden. Das saubere metallisch blanke Endprodukt wird anschließend mit unterschiedlichsten Konservierungen geschützt oder aber auch galvanisch weiterveredelt.
  • Putzstrahlen von Schüttgut: Mit feinem Diamantkorund wird die Oberfläche des Metallteils porentief gereinigt und eine homogene metallisch blanke Oberflächengüte erzielt. Durch dieses Verfahren ist es möglich auch schwer zu galvanisierende Werkstoffzusammensetzungen (z. B. mit hohen Pb- oder Mn-Anteilen) zu veredeln.
  • Beizen / Passivieren: Sowohl in Gestell- und Trommelanlagen können verschmutzte, korrodierte, fehlerhaft bearbeitete Produkte wieder metallisch blank gebeizt werden. Je nach Materialgüte wird durch ein anschließendes Passivieren die Korrosionsbeständigkeit des Werkstücks chemisch erhöht.
  • Entfetten in wässrigen Lösungen: Gegen Schlagstellen geschützt werden Produkte unterschiedlichster Güte ohne zusätzlichen Beizangriff porentief gereinigt. Das metallisch blanke Endprodukt kann optional im Anschluss verpackt oder aber zum Beispiel in Strahlanlagen mechanisch weiterveredelt werden.
  • Konservieren: Für beinahe jeden Anwendungsbereich werden Konservierungen als Trommel- und Gestellkonservierungen vorgehalten. Diese erhöhen die Korrosionsbeständigkeit sowie zu teilen auch Reibwerte / Gleiteigenschaft speziell bei unbeschichteten oder phosphatierten Metallteilen.
  • Korrosionstests: Moderne durch die LGA-Nürnberg / TÜV fremdüberwachte und zertifizierte Kesternichtest- und Salzsprühnebelautomaten nach DIN EN 9227 ermöglichen eine Korrosionsprüfung auf Weiß- und Rotrost auch bei Fremdteilen (z. B. vollverzinkter Stahl). Zu jeder Überwachung werden autorisierte Prüfberichte inkl. Fotodokumentation ausgestellt.
  • Verlängerte Werkbank (Montageleistungen): Am sächsischen Standort Zwönitz werden als verlängerte Werkbank speziell an über 10 funktional ausgestatteten Arbeitsplätzen Prüf- und Packarbeiten durchgeführt. Hier können aufgrund optimaler Infrastruktur und hochmotiviertem, geschultem Personal kostengünstig und leistungsfähig nach Kundenwünschen Fremdfehler kontrolliert oder aber auch einfache Montagearbeiten verrichtet werden.
  • 100% Kontrollen: Im Rahmen der verlängerten Werkbank, führen wir auf Kundenwunsch eine 100% Kontrolle von Fremdfehlern durch
  • Schulungen & Workshops

Stellenanzeigen Werk Zwönitz/Sachsen

Ausbildung zum Oberflächenbeschichter (m/w)
Werk Zwönitz / Sachsen

Als Oberflächenbeschichter(in) bearbeitest und veredelst Du mithilfe chemischer, elektrochemischer, elektrischer und physikalischer Verfahren verschiedene Metall- und Kunststoffoberflächen. Erst durch diese Veredelung bekommt die Oberfläche ihre besonderen funktionellen Eigenschaften wie zum Beispiel Verschleiß- und Korrosionsschutz, Temperaturbeständigkeit, Isolation, aber auch Antihaft- oder Selbstreinigungseigenschaften. Manchmal zählt auch einfach ein besonders dekoratives Aussehen.

Voraussetzung:

Wir wünschen uns talentierte und engagierte Auszubildende. Überzeuge uns einfach von Deinen Fähigkeiten! Während Deiner Ausbildung wirst Du viel mit den unterschiedlichsten Konstruktionswerkstoffen sowie mit Chemie und Elektrik zu tun haben. Deshalb solltest Du Interesse an Chemie haben, genauso wie Spaß an Physik und Mathematik. Grundsätzlich solltest Du technisches Verständnis und handwerkliches Geschick mitbringen. Sorgfältiges Arbeiten, Eigeninitiative und Lust auf Neues sind für Dich selbstverständlich.

Bewerben lohnt sich!

Gute Leistung und Motivation werden von uns belohnt. Wir bieten eine attraktive Ausbildungsvergütung und gute Weiterbildungs- und Aufstiegschancen.

Dauer der Ausbildung:

•3 Jahre

Berufsschule:

•in Zwickau, Blockunterricht

Inhalte:

•Galvanisieren von Metallteilen (Zink, Zink-Nickel, Zink-Eisen, Kupfer, Nickel, Zinn, Mangan- und Zinkphosphat, Gleitlackbeschichtung,etc.)

•Bedienen der Handanlage (technisch funktionelle Beschichtungen)

•Mitarbeit in der Abteilung Technik (Chemiezugaben)

•Bedienen der Halbautomaten (chemische bzw. dekorative Oberflächen)

•Bedienen der Vollautomaten (Trommel und Gestell)

•Labor (Analytik)

•Abwasseraufbereitung (Umwelt)

•Instandhaltung (Schlosserei und Elektrowerkstatt)

Kontaktdaten:

Unternehmen: IMPREGLON Zwönitz GmbH

Anschrift: Lutherstr. 18 08297 Zwönitz

Telefon:+49(0)37754 50532

Telefax:+49(0)37754 50524

E-Mail: ines.klotz@impreglon.de

Ausbildung zum Oberflächenbeschichter (m/w)

Beginn: 2017

Impreglon Zwönitz GmbH Beschichtungssysteme


Impreglon Placeholder Image

Zink-Nickel (Zn-Ni)

Die galvanisch abgeschiedene Zink-Nickel-Legierung erfüllt extrem hohe Korrosionsanforderungen der Automobilindustrie. In modernsten, vollautomatisierten Anlagen wird dieses Verfahren prozesssicher in Auftrag gebracht.

Vorteile

  • Hoher Langzeitkorrosionsschutz, selbst bei starker thermischer Belastung
  • Vermeidung von Kontaktkorrosion bei Stahlteilen in Verbindung mit Aluminium
  • beschichtete Produkte lassen sich ohne abplatzen und reißen der duktilen ZnNi - Schicht stark mechanisch verformen
  • DUKTIL = Basierend auf Untersuchungen wurde in Abhängigkeit der Teilegeometrie und Grundmaterialbeschaffenheit eine bis zu 180 ° bördelfähige (verformbare) Oberflächenbeschichtung bei konstant hoher Korrosionsbeständigkeit nachgewiesen.

Mögliche Nachbehandlung

  • Im Anschluss an die Beschichtung kann eine Cr(VI)-freie Passivierung aufgetragen werden, die die Oberfläche schützt. Anschließend aufgebrachte Versiegelungen und Topcoats steigern den Korrosionsschutz noch einmal.

 

Impreglon Placeholder Image

Zink (Zn)

Galvanisch abgeschiedenes Zink ist ein effektives Verfahren für den funktionellen und dekorativen Korrosionsschutz.

Vorteile

  • dekorativ und funktional
  • gute Temperaturbeständigkeit
  • ökonomischer Oberflächenschutz
  • glänzender Korrosionsschutz

Mögliche Nachbehandlung

  • Passivierungen sind erhältlich in Blau, Schwarz, Transparent und Dickschicht. 
  • Topcoats (Versiegelungen) sind optional möglich.
  • Wärmebehandlungen (Tempern) zum Wasserstoffentzug im Anschluss an den Beschichtungsprozess können durchgeführt werden. 
Impreglon Placeholder Image

Zink-Eisen (Zn-Fe)

Die Zink-Eisen Beschichtung ist ein galvanisches Beschichtungsverfahren für technische und dekorative Oberflächen.

Vorteile

  • technische Oberfläche mit dekorativem Anspruch
  • sehr guter Korrosionsschutz
  • erhöhte Temperaturbeständigkeit, stark bei extremen Temperaturbelastungen
  • umweltverträglich, da CrVI frei

Mögliche Nachbehandlung

  • Passivierungen in schwarz oder transparent sind möglich. Eine anschließend aufgebrachte Versiegelung verbessert den Korrosionsschutz.
Impreglon Placeholder Image

Manganphosphat (MnPh)

Das Manganphosphatieren ist ein rein chemisches Verfahren, das auch Bohrungen und Innenbereiche beschichtet, die Reibwerte verringert und die Gleiteigenschaften verbessert. Die Schicht enthält zahlreiche Kapillaren und Hohlräume, welche ihr ein gutes Saugvermögen für Öle, Wachse, Seifen etc. geben. Da die Phosphatschicht Öle gut bindet, erhöhen sich bei Beölung sowohl die Korrosionsbeständigkeit wie auch die Gleiteigenschaften. Unbeölte Manganphosphatschichten dienen als Haftvermittler für nachträgliche organische Beschichtungen (Lacke, Kunststofffilme).

 Vorteile

  • Guter temporärer Korrosionsschutz
  • Feinkristalliner Schichtaufbau
  • Verminderung der Reibwerte
  • Verbesserung der Gleiteigenschaften/des Einlaufverhaltens bei Getriebeelementen
  • Erleichterung der spanlosen Verformung (Tief-, Draht-, Rohrziehen)
  • Herabsetzung der Reibung durch Bildung von Metallseifen
  • Guter Haftgrund für Öle, Fette, Seifen oder Wachse
  • Haftverbesserung von Lacken und Kunststofffilmen
  • Erleichterung eines nachträglichen Verformens durch kristalline Struktur
Impreglon Placeholder Image

Kupfer & Kupfer-Schichtsysteme (Cu)

In einem elektrolytischen Prozess werden glänzende, feinkristalline und duktile Schichten abgeschieden. Kupfer wird häufig als funktionaler oder dekorativer Überzug eingesetzt. Kupfer hat eine gute Deckfähigkeit und dient als Unterbau für weitere galvanische Oberflächen wie Nickel. Kupfer-Nickel (Cu/Ni) und Zinn (Sn) Schichtsysteme erfüllen viele Anforderungen in Bezug auf Korrosionsschutz bei gleichzeitig dekorativem Erscheinungsbild.

Gleichzeitig dient es, ebenso wie Nickel, als Diffusionsperre zwischen Buntmetalllegierungen als Grundwerkstoff und einer abschließenden Verzinnung.

Eigenschaften

  • Sehr gute Strom- und Wärmeleitfähigkeit

  • Ideale Zwischenschicht vor dem Vernickeln und Verzinnen

  • Kupferoberflächen können nachträglich passiviert werden

  • Geringe Härte, hohe Duktilität

Anwendungsgebiete 

  • Elektroindustrie

  • Dekorative Zwecke

  • Elektronik: Steckverbinder

  • Vorbehandlung vor anderen Oberflächenbehandlungen
Impreglon Placeholder Image

Nickel (Ni)

Als Vernickeln bezeichnet man das Überziehen von metallischen Werkstücken mit einer Nickelschicht. Nickel hat eine silberhelle Farbe allerdings mit einem leicht gelblichen Farbton. Die Nickelschicht wird auf elektrolytischem Wege aus so genannten Nickelelektrolyten abgeschieden. Durch spezielle organische Zusätze im Elektrolyten und durch variieren bestimmter Verfahrensparameter werden feine Unregelmäßigkeiten in der Oberfläche der Werkstücke eingeebnet und es wird eine glänzende Oberfläche erzeugt.

Eigenschaften

  • Gute Korrosionsbeständigkeit

  • Dekorative Wirkung

  • elektrische Leitfähigkeit

  • Gute Haftfestigkeiten

Anwendungsgebiete

  • Dekorative Zwecke

  • Automobilindustrie

  • Elektroindustrie/ Elektronik
Impreglon Placeholder Image

Zinkphosphat (ZnPh)

Zink-Phosphatieren ist eine chemische Behandlung. Im Gegensatz zur elektrolytischen Behandlung wird das Werkstück in eine wässrige Zink-Phosphatlösung getaucht und bildet so eine dünne Konversionsschicht. Die dabei erzeugte Oberflächenschicht besteht aus fest anhaftenden Zink-Phosphaten, die durch ihre poröse Struktur ein sehr gutes Saugvermögen aufweisen und somit den idealen Untergrund für eine weitere Behandlung mit Ölen und Lacken oder weitere Beschichtungsprozesse bildet.

Durch das nachträgliche Einölen erhält eine Zink-Phosphatierung darüber hinaus sehr gute, temporäre Korrosionsschutzeigenschaften, die als Grundlage für ein mehrschichtiges Korrosionsschutzkonzept genutzt werden können. Wie alle Phosphatierungen verbessert auch die Behandlung mit Zink-Phosphat die Gleiteigenschaften einer Oberfläche. Dies wirkt sich leicht reib- und verschleißmindernd bei nachfolgenden Umformprozessen aus.

Automobilindustrie als Haftvermittler

Elektroindustrie oder in der Maschinenbauindustrie für erweiterten Verschleiß- und Korrosionsschutz.

Geprüfte Qualität

Selbstverständlich sind wir TÜV-geprüft - überzeugen Sie sich selbst!

Qualität und Know-How
Impreglon Oberflächentechnik steht für Qualität, Termintreue, Präzision und Zuverlässigkeit. Wir fertigen nach den modernsten Produktionsstandards und erfüllen alle gängigen Anforderungen der Industrie.

 

Zertifikat ISO TS 16949 - Zwönitz